Versandkostenfrei ab 40€*
 
Bequem auf Rechnung bestellen
 
Kostenlose Retoure
 
Trusted Shops Käuferschutz

Grillen Grundwissen

Drei Tipps zur Vorbereitung

Grillen geht ganz einfach – und gelingt mit ein bisschen Vorbereitung am besten. Für den Anfang brauchen Sie vor allem drei Dinge:

1. Gute Glut

Bekommen Sie nur mit dem passenden Brennstoff:

  • Holzkohle: Die schnelle Glut für kleinere Grillevents.
  • Brennt schnell an, ist aber auch schnell abgebrannt. Viel mehr als eine Stunde Glut kann eine Ladung Kohle kaum liefern. Perfekt für kleinere Grillveranstaltungen, bei denen kein Grillgut mit langer Garzeit auf den Rost kommt. Gute Holzkohle ist sortenrein (also nur aus einer Holzsorte) und hat ein DIN-Certco-Zeichen.
  • Briketts: Der Dauerbrenner für Größeres.
  • Bestehen aus gepresstem Kohlenstaub, brauchen deshalb doppelt so lange bis zur Glut, brennen dann aber auch dreimal so lang – also je nach Qualität bis zu drei oder sogar vier Stunden. Das reicht auch für große Fleischstücke und viele Gäste.

Sie wollen schnelle Glut, die lange hält? Kein Problem mit einem Anzündkamin – mehr dazu im folgenden Kapitel. Oder Sie versuchen es mit einer Mischung aus Holzkohle und Briketts.

Tipp: Briketts aus Olivenkernen sind ideal für Balkongriller und Umweltfreunde. Diese Briketts erzeugen kaum Funkenflug und werden vom NABU als hundertprozentiges Recyclingprodukt wärmstens empfohlen!

2. Gutes Grillfleisch

Bekommen Sie viel eher beim Metzger als in der Supermarkt-Tiefkühltruhe. Denn nicht jedem Fleisch bekommt der Grillrost gleich gut. Gutes Grillfleisch erkennen Sie an seiner Marmorierung. Die entsteht durch dünne Fettadern – sie sorgen dafür, dass das Fleisch auf dem Grill nicht austrocknet, sondern saftig, zart und aromatisch bleibt. Wenn Sie dann noch Rindfleisch vermeiden und regionale Ware kaufen, haben Sie den wichtigsten Schritt zum umweltfreundlichen Grillen auch schon getan.

Tipp: Gerade für Grill-Einsteiger ist Schweinefleisch die beste Wahl. Es gelingt auf dem Grill leichter als andere Fleischsorten und wird seltener zäh, weil es weniger Bindegewebe hat.

3. Feuer im Grill

Bekommen Sie mit Grillanzündern oder einem Anzündkamin, aber auf gar keinen Fall mit explosiven Hilfsmitteln!

Niemals Spiritus, Benzin oder Ähnliches verwenden – damit riskieren Sie lebensgefährliche Explosionen! Der Grund: Diese Flüssigkeiten sind nicht nur hochexplosiv, sondern verdampfen auch blitzschnell. Und die Dampfwolke kann man zwar nicht sehen – aber wenn sie mit Feuer in Kontakt kommt, explodiert sie trotzdem sofort. Bei Grillanzündern haben Sie die Wahl zwischen festen und flüssigen. Mit TÜV-Siegel sind beide sicher, die festen Anzünder aber etwas langsamer. In jedem Fall müssen Sie aber noch ordentlich pusten oder fächeln, bis die Glut kommt und mit erheblicher Geruchsentwicklung leben.
Tipp:
Grillanzünder aus wachsgetränkten Holzfasern sind eine umweltfreundliche Lösung – und entwickeln keine unerwünschten Gerüche. Das freut auch die Nachbarn!

Ein Anzündkamin ist die Empfehlung der Profis. Im Prinzip ist das zwar nur ein Metallzylinder mit Griff und Belüftungslöchern, aber er funktioniert hervorragend – innerhalb einer halben Stunde liefert er ihnen eine wunderbare Glut.
Sie müssen ihn lediglich auf einen feuerfesten Untergrund stellen, Kohle oder Briketts einfüllen, einen Grillanzündwürfel darunterlegen und anzünden. Dann steigt die warme Luft im Kamin nach oben, während von unten kalte Luft nachfließt. Die enthält reichlich Sauerstoff und ist ein wunderbarer Brandbeschleuniger.

Achtung: Der Kamin wird sehr heiß – nur mit Handschuhen anfassen!


Weitere Artikel

Bastelidee: Blüten aus Butterbrottüten

Ganz besonders jetzt wächst die Sehnsucht nach Frühling und frischen Farben. Deshalb hier eine Anle...

Weiterlesen

Eukalyptus Kranz

Eukalyptus - ganz schön vielseitig Nicht nur für Erkältung und Koalas! Mit Eukalyptuspflanzen können...

Weiterlesen

Natürlich! Rasenpflege im Frühjahr

Jetzt hat die Gartensaison so richtig begonnen. Die steigenden Temperaturen lassen im Garten alles s...

Weiterlesen

Rezept für eine leckere Frühlingstorte

Hier finden sie das Rezept für die leckere Beerentorte. Im Beitrag "Torten dekorieren" zeigen wir Ih...

Weiterlesen

Rezept: Grünes Pesto

Pesto ist schnell selbstgemacht und wird klassisch zu Nudeln gereicht, aber Pesto veredelt auch Flei...

Weiterlesen

Primeln – Farbtupfer im Frühjahr

Mit ihren zahlreichen Sorten und Farben sind Primeln im Frühjahr wunderschöne bunte Farbtupfer. Scho...

Weiterlesen

Wichtige Informationen:

Die Knauber Unternehmensgruppe trennt sich von ihren Freizeitmärkten. Die Einzelhandelsfilialen werden zum 1. Juli an die BAUHAUS Gesellschaften übergeben.

Als Inhaber der Knauber-Karte – Die Grüne Karte -
können Sie ihre Bonuspunkte noch bis zum 30. Juni 2020 in allen Freizeitmärkten einlösen.

Derzeit entwickeln wir das Kundenkartenprogramm weiter und werden Sie im Juli über die neuen Teilnahmebedingungen informieren.

Vielen Dank für Ihr Verständnis
und bleiben Sie gesund!