Versandkostenfrei ab 40€*
 
Bequem auf Rechnung bestellen
 
Kostenlose Retoure
 
Trusted Shops Käuferschutz

Silvester-Buffet

An Silvester feiern wir den Abschluss des Jahres, blicken zurück und machen gute Vorsätze für das nächste Jahr. Um das alte Jahr gebührend abzuschließen und das neue festlich einzuleiten, wollen wir es uns am letzten Tag des Jahres nochmal richtig gut gehen lassen. Ein Silvestermenü muss dafür einigen Anforderungen genügen. Der Abend wird lang und oft alkoholreich. Daher empfiehlt es sich, zunächst eine gute Grundlage zu schaffen, dabei aber auch nicht zu schwer zu essen, damit der Körper die Energie nicht nur für die Verdauung benötigt. Gleichzeitig sollten Sie darauf achten, dass Ihnen nicht zu früh das Essen ausgeht und Sie oder Ihre Gäste am späteren Abend knurrende Mägen bekommen. Nicht zuletzt möchten Sie den Abend natürlich mit Feiern und nicht in der Küche verbringen und sollten deshalb Speisen wählen, die sich gut vorbereiten lassen.  Eine perfekte Lösung für all dies ist ein bunt gemischtes Silvester-Buffet, bei dem für jeden Geschmack etwas dabei ist. Für den Hunger am späteren Abend bietet sich zusätzlich eine Mitternachtssuppe an, die Ihnen in den späten Stunden nochmal Energie verleiht und Sie nach dem Feuerwerk im Freien wärmt. Wir haben hier einige Ideen für Ihr Silvestermenü zusammengestellt.

Roastbeef

Zutaten:

  • 1 kg Roastbeef
  • Salz
  • Pfeffer
  • Öl (z.B. Butterschmalz)

Zubereitung:

Holen Sie das Fleisch zunächst aus dem Kühlschrank, damit es Zimmertemperatur annimmt. Vor dem Anbraten sollte es trocken getupft und die Sehnen entfernt werden. Die Fettschicht kann mit einem scharfen Messer eingeritzt werden. Salzen und pfeffern Sie das Fleisch und braten Sie es dann ca. 5 Minuten pro Seite stark an. Im auf 200 – 240 Grad vorgeheizten Backofen garen Sie es dann für ca. 30 Minuten. Währenddessen sollten Sie es immer wieder mit dem heißen Fett übergießen. Nach dem Garen sollten Sie es noch 15 Minuten stehen lassen, bevor sie es anschneiden, damit der Fleischsaft nicht ausläuft. Traditionell wird Roastbeef „englisch“ serviert, also im Kern noch leicht blutig und nach außen hin rosa. Wer es lieber mehr durchgebraten isst, kann die Garzeit verlängern. Bestenfalls stellen Sie die Temperatur dazu auf ca. 80 Grad herunter, damit das Fleisch langsam gar ziehen kann und nicht verbrennt.

Remoulade

Zutaten:

  • 2 gekochte Eier
  • 2 rohe Eigelb
  • 1/8 Liter Öl (z.B. Sonnenblumenöl)
  • Essig
  • 1 EL Kräuter (Petersilie, Estragon, Dill)
  • 1 Prise Zucker
  • 1 TL Kapern
  • 1/2 TL Senf
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitung:

Die Eigelb werden mit einer Prise Salz verrührt bis sie dicklich sind. Geben Sie dann den Senf dazu, der als Emulgator dient. Unter stetigem Rühren kommt tropfenweise das Öl hinzu. Am einfachsten geht das mit Hilfe eines Rühr- oder Mixgeräts. Somit haben Sie als Basis eine Mayonnaise geschaffen, die Sie nun mit den geschnittenen, gekochten Eiern, den feingehackten Kräutern und Kapern verrühren und mit den restlichen Zutaten abschmecken. Je nach Geschmack können Sie auch kleingehackte Essiggurken oder Zwiebeln in Ihre Remoulade geben.

Thunfisch-Soße

Zutaten:

  • 150 g Sonneblumenöl
  • 1 Eigelb
  • 1 EL Weißweinessig
  • 1 EL Zitronensaft
  • Salz
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • 150 g Thunfisch aus der Dose
  • 2 Sardellenfilets
  • 1 TL Kapern

Das Eigelb geben Sie mit dem Essig, dem Zitronensaft, ca. 1/2 TL Salz und einer Prise Pfeffer in eine Schüssel und vermengen es mit einem Mixgerät. Dann lassen Sie langsam das Öl in einem dünnen Strahl dazu laufen und mixen gut durch. Dann den Thunfisch, die Sardellenfilets und Kapern dazu geben und pürieren, bis sich eine einheitliche, sämige Creme ergibt. Nach Geschmack können Sie mit Salz und Pfeffer nachwürzen.

Meerrettich-Soße

Zutaten:

  • 1/4 l süße Sahne
  • 1 Stange Meerrettich
  • Salz
  • Essig
  • Zucker

Den Meerrettich abschaben, waschen und fein reiben. Die Sahne schlagen Sie steif, so wird die Soße schön luftig. Dann mit Salz, Pfeffer du Essig abschmecken. Wenn Ihre Soße richtig scharf sein soll, bereiten Sie sie am besten erst kurz vor dem Anrichten zu, da der Meerrettich nach einiger Zeit an Schärfe verliert.


Blätterteig-Häppchen

Zutaten:

  • 1 Packung Blätterteig aus dem Kühlregal
  • Eigelb

Belag nach Geschmack:

  • Käse
  • Lachs
  • Zucchini
  • Champignons
  • Tomaten
  • Sesam
  • Tomatensoße & Feta-Käse
  • Schafskäse & Spinat

Zubereitung:

Den Blätterteig ausrollen, in kleine Rechtecke schneiden und mit Eigelb bestreichen. Davon erhalten sie einen schönen Glanz. Dann können Sie die Häppchen schon nach Herzenslust belegen, z.B. mit Schafskäse und Spinat, Tomatensoße und Feta-Käse, Lachs oder einfach mit Gemüse, wie Zucchini, Tomaten oder Champignons bestreuen. Wählen Sie die Zutaten, die Ihnen und Ihren Gästen schmecken – die Möglichkeiten sind vielfältig! Anschließend kommen die Häppchen für 15 Minuten bei 220 Grad in den Ofen und können später kalt serviert werden.


Kartoffelsalat

Zutaten:

  • 700 g festkochende Kartoffeln
  • 6 EL Mayonnaise (gekauft oder selbstgemacht)
  • 100 ml Gemüsebrühe
  • 1 EL Kräuteressig
  • 3 Eier
  • 1/2 Glas Gewürzgurken
  • 1 TL Senf
  • Salz
  • Pfeffer
  • Kräuter (z.B. Schnittlauch oder Dill)

Zubereitung:

Die Kartoffeln mit Schale kochen und mit kaltem Wasser abschrecken. Während die Kartoffeln kochen, können Sie schon die Eier hart kochen. Beides abkühlen lassen und die Kartoffeln pellen. Geben Sie dann die heiße Brühe über die Kartoffeln und rühren die Mayonnaise unter. Dann die hartgekochten Eier und Gewürzgurken klein schneiden und zu den Kartoffeln geben. Mit Essig, Senf, Salz und Pfeffer abschmecken. Einige Stunden ziehen lassen. Die Brühe wird nach einiger Zeit von den Kartoffeln aufgesogen, sodass der Salat noch schön saftig, aber nicht zu nass wird. Vor dem Servieren können Sie den Salat noch mit Kräutern, z.B. Schnittlauch, garnieren.


Tiramisu

Zutaten:

  • 600 g Mascarpone
  • 400 ml Sahne
  • 100 g Puderzucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 2 Päckchen Löffelbiskuit
  • 5 EL Amaretto
  • 400 ml Espresso
  • 2 Päckchen Löffelbiskuit
  • Kakao

Zubereitung:

Die Mascarpone mit dem Puderzucker, dem Vanillezucker verrühren, anschließend die Sahne steif schlagen und vorsichtig unter die Masse heben. Dann geben Sie den Espresso zusammen mit dem Amaretto in eine Schüssel und tunken den Löffelbiskuit mit der zuckrigen Seite nach unten in die Flüssigkeit. In einer flache Schüssel legen Sie den Löffelbiskuit dicht aneinander aus. Darauf geben Sie die abgeschmeckte Mascarpone-Masse. Je nach Größe der Schüssel können Sie den Vorgang wiederholen und eine zweite Schicht Löffelbiskuit und Mascarpone darauf geben. Das fertige Tiramisu kalt stellen und vor dem Servieren mit Kakao bestreuen.


Mitternachtssuppe (Minestrone)

Zutaten:

  • 2 Möhren
  • 1 Zucchini
  • 5 Tomaten
  • 1 Aubergine
  • 1/4 Knollensellerie
  • 100 g Erbsen
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Zwiebel
  • 1 kleine Dose weiße Bohnen
  • 1 EL Tomatenmark
  • 150 g Muschelnudeln
  • 1,5 l Gemüsebrühe
  • 1/2 Bund Petersilie
  • 1 EL italienische Kräuter TK
  • etwas Olivenöl

Das Gemüse waschen, ggfs. schälen und alles in gleich große Würfel schneiden. Die Tomaten etwas grober würfeln. Knoblauch fein hacken. Dann das Olivenöl heiß werden lassen, die Zucchini, Möhren, Aubergine und den Sellerie anschwitzen und die Zwiebeln und den Knoblauch dazu geben und kurz mit andünsten. Das Tomatenmarkt dazu geben, ebenfalls kurz anschwitzen, die Tomaten dazu geben und mit der Gemüsebrühe ablöschen. Alles kurz aufkochen und dann die Bohnen, die Erbsen und Nudeln dazu geben und kochen, bis alles bissfest ist. Zum Ende der Garzeit die Petersilie und die italienischen Kräuter fein gehackt dazu geben und die Suppe abkühlen lassen. Da Sie diese Suppe für den späten Abend vorbereiten, achten Sie darauf, dass das Gemüse und die Nudeln nicht zu weich werden. Wenn Sie die Suppe später erneut erhitzen, soll alles noch einen guten Biss haben.


Weitere Artikel

Piemontesischer Barolobraten – Rezept für das perfekte Weihnachtsmenü

Wenn Sie auf der Suche nach einem Rezept für ein festliches Essen oder das perfekte Weihnachtsmenü s...

Weiterlesen

Drei Gänge für einen wunderbaren Weihnachtsabend – So kann Ihr Festtagsmenü aussehen

Eine einladend gedeckte Tafel und ein leckeres Menü machen in der Weihnachtszeit die schönen gemeins...

Weiterlesen

Rezept-Tipp: Wintergenuss

Für besondere Gäste oder einen feierlichen Anlass, darf ein Wintermenü gerne mal etwas mehr Aufwand ...

Weiterlesen

Rezept-Tipp: Asiatisches Rindergulasch in der Tajine von Rösle

Wie wäre es mit einem etwas anderen Gericht? Mit einer Tajine bringt man die Vorzüge der orientalisc...

Weiterlesen

Rezept-Tipps aus dem Cook Processor von KitchenAid

Kennen Sie schon das Multitalent von KitchenAid? Mit diesem All-in-One-Gerät werden kreative und ein...

Weiterlesen

Rezept: Estragonhuhn im Bräter von Le Creuset

Durch die gleichmäßige Wärmeverteilung bis in den Rand und den Deckel hält Gusseisen die Wärme lange...

Weiterlesen